Berichte / Medien

26. November 2018

Kinderkonzert mit Fredrik Vahle

 

 

 

 

 

Über 200 begeisterte Zuhörer lauschten den Spiel- und Bewegungsliedern von Fredrik Vahle.
Vom Deutschlandfunk Kultur jüngst Barde der Kinderzimmer genannt, ist Fredrik Vahle einer der vielleicht leisesten, aber bedeutendsten und beliebtesten Kinderliedermacher Deutschlands. Mit Liedern wie Anne Kaffeekanne, dem Hasen Augustin oder dem Friedensmaler sind viele von uns aufgewachsen; und auch heute noch werden diese und neue Vahle-Klassiker in den Kinderzimmern gehört und in den Kindergärten gesungen. Vahle widmet sich in Form von Spiel- und Bewegungsliedern und Workshops Themen wie der Stille, dem Zuhören, der Achtsamkeit, der interkulturellen Verständigung und dem Miteinander.

Medienbericht: Osthessen-News

4. Mai – 5. August 2018

Eine Ausstellung mit Arbeiten von Joanna Skurska
Die Ausstellung wurde gefördert von ART-regio Kunstförderung der SV SparkassenVersicherung Holding AG und
dem Verein zur Förderung der Kinder-Akademie Fulda e. V.

Joanna Skurska verflechtet, vernetzt und verknüpft Kupferdraht oder Telefonkabel zu filigranen und transparenten Kleidungsstücken. Sie kreiert Gewänder ohne Inhalte, weiblich und figurbetont, körperlos und doch sehr körperhaft. Es sind Werke im Spannungsfeld zwischen freier und angewandter Kunst, zwischen Kunstobjekt und tragbarer Kunst, die im übertragenen Sinne von Schutz und Schmuck handeln, aber auch von Gefangensein und Eingeengtsein oder von Umhüllen und Enthüllen.

 

 

 

 

 

 

 

Unabhängig von ihrer drahtigen Kunst hat Joanna Skurska die Malerei nie aufgegeben. Ihre Malerei wirkt zunächst abstrakt, reduziert und gleichzeitig ausdrucksstark. Serien wie “Astwerk” zeichnen sich durch die Motive und durch ihre einzigartige Technik aus. Es geben sich florale, aber unfertige, abstrahierte Motive/Muster zu erkennen: Bäume, Blätter, Äste, Sträucher und nicht näher definierbare Pflanzen stehen im Kontrast zu meist pastellfarbenen Flächen.

Unabhängig von ihrer Drahtkunst hat Joanna Skurska die Malerei nie aufgegeben. Dabei spielt die Naturverbundenheit der Malerin eine große Rolle. Skurska verwendet abstrahierte und nicht näher definierte Motive aus der Pflanzenwelt, häufig vor einem pastellfarbenen Hintergrund. Ihre Bilder wirken reduziert, aber klar und ausdrucksstark. Die Bilder werden auf Holz gemalt, dessen Maserung Richtungen vorgibt, und am Ende mit mehreren Schichten Naturharz verkleidet. So entstehen relativ glatte, verspiegelte Oberflächen, die aber unpoliert bleiben und nicht den Anspruch an Perfektion erheben. Das verleiht den Bildern zusätzliche Tiefe.

Die 1972 in Danzig geborene Künstlerin Joanna Skurska studierte bei Prof. Hugon Lasecki an der Akademie der Künste in Danzig und legte dort 1999 ihr Diplom ab. Seit 2002 lebt und arbeitet sie in der Region Fulda und ist regelmäßig in Ausstellungen vertreten. Mit der Kinder-Akademie Fulda ist die Künstlerin in besonderer Weise durch die Leitung des Kunstkurses „Freies Zeichnen“ verbunden.


1. – 18. Februar 2018
Werkschau der Kunstschule „Sie + Er“

 

 

 

 

Medienlink zur Eröffnung: Osthessen-News, Osthessen-Zeitung


5. November 2017 bis 4. Februar 2018

Kakao & Schokolade

Mitmachausstellung für Kinder, Jugendliche und Familien
Gefördert durch FERRERO

Fast alle Menschen lieben Schokolade, das zeigen die Zahlen: 1970 betrug der durchschnittliche jährliche pro Kopf Konsum 5,25 kg. Im Jahr 2016 verzehrten die Menschen in Deutschland durchschnittlich 9,74 kg Schokoladenwaren im Jahr. Trotz der Beliebtheit weiß nicht jeder, wie aus der bitteren Kakaofrucht die süße Leckerei hergestellt wird. Die interaktive Ausstellung ‚Kakao & Schokolade‘ nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf die spannende Reise, dieses Geheimnis zu lüften. An verschiedenen Stationen haben sie die Möglichkeit, die einzelnen Schritte der Schokoladenproduktion kennenzulernen. Sie können eine frische Kakaofrucht probieren und erfahren, in welchen Ländern Kakao angebaut wird. Mit dem Mahlstein zerkleinern sie Kakaobohnen, um daraus Aztekenkakao zuzubereiten. Kakaobohnen waren zur Zeit der Azteken wertvoll und wurden auch als Zahlungsmittel verwendet. Für 10 Kakaobohnen erhielt man 1 Kaninchen, für 50 Kakaobohnen eine Sklavin und für 100 Kakaobohnen einen Arbeiter. Zum guten Schluss wird in der „modernen“ Schokoladenfabrik selbst Schokolade aus Kakaobutter, Milchpulver, Kakao und Puderzucker hergestellt, die selbstverständlich auch (nach kurzer Kühlzeit) auch genascht werden darf.
Eine Ausstellungsübernahme aus dem Museum im Koffer, Nürnberg.

Medienlinks zur Ausstellung:

osthessen-news

osthessen-zeitung

RTL-Hessen


15. September 2017 bis 28. Januar 2018

Karin KneffelBILD IM BILD

Ein Raum voller Räume. Bilder von Bildern. Ein Wohnzimmer oder ein Ausstellungsraum? Diese Ausstellung birgt viele Geheimnisse.

 

 

 

 

 

 

Karin Kneffels Gemälde zeigten eine Welt zwischen Erinnerung, Traum und Realität. Lichtreflexe, Spiegelungen und beschlagene Fensterscheiben lenkten unseren Blick auf Häuserfassaden und in Innenräume. Mit naturalistischer Genauigkeit schaffte diese Malerei eine Wirklichkeit voller Details und Anspielungen. Nichts ist so wie es zunächst scheint. In dieser Ausstellung folgten wir den Fährten in Karin Kneffels Bildern und wurden zu Bilder-Detektiven.

 

 

 

 

 

Wie hatte die Künstlerin diese zum Teil sehr großformatigen Leinwände bemalt? Welche Vorlagen und historischen Zeugnisse hatte sie genutzt? Der bildgewaltige Ausstellungsraum war vor allem ein Raum voller Fragen, Fantasien und Geschichten.

 

 

 

 

 

(Fotos: Kinder-Akademie Fulda)

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildnachweis: © VG Bild-Kunst


Donnerstag, 18. Januar 2018

Kinder-Akademie verabschiedet die Geschäftsführerin Dr. Gabriele König

Medienlink Osthessen-News

Medienlink Osthessen-Zeitung


Mittwoch, 25. Oktober 2017

Familienminister Stefan Grüttner besucht die Kinder-Akademie Fulda.

Medienlink Osthessen-News

Medienlink Osthessen-zeitung


Freitag, 17. März 2017

Anlassspende ermöglichte Schulsanitätern der Winfriedschule den Besuch am Begehbaren Herzen der Kinder-Akademie Fulda

Verletzungen kommen in der Schule vor, auch Kreislaufprobleme sind bei Schülerinnen und Schülern nicht selten, z.B. bei Hitze. Auf Schülerinitiative entstand 2009 in Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst das Projekt ‚Schulsanitätsdienst‘ an der Winfriedschule Fulda. Schulsanitäter leisten einen wichtigen Beitrag der medizinischen Ersten Hilfe bei Schulfesten, Bundesjugendspielen und im täglichen Schulalltag. Zwei bis drei Schüler der Winfriedschule stehen täglich für den Notfall bereit.

Um Schulsanitäter zu werden, müssen die Schülerinnen und Schüler in der Ersten Hilfe ausgebildet sein, um die Erstversorgung bei Unfällen und Verletzungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicherzustellen. Andreas Heller, Lehrer an der Winfriedschule, aber auch Rettungssanitäter und Erste-Hilfe-Ausbilder bei den Maltesern, leitet die Schulsanitäter an der Winfriedschule an.

Am Freitag, 17. März 2017, um 13.30 Uhr, waren die Schulsanitäter der Winfriedschule aufgrund einer Anlassspende durch Familie Lieber aus Nordrhein-Westfalen in die Kinder-Akademie Fulda eingeladen. Der Kardiologe Prof. Dr. med. Tassilo Bonzel schulte sie am Begehbaren Herzen zum Thema „Herz-Kreislauf“. Die Schulung zielte darauf, den jungen Schulsanitätern ein tieferes Verständnis des Herzens zu vermitteln, ihnen für ihre Einsätze ein höheres Maß an Sicherheit zu geben und damit ihr ehrenvolles Engagement zu unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 


15. Februar 2017
Kinderuniversität
Warum ein Fahrradhelm Sinn macht – Einschätzungen aus Sicht des Neurochirurgen
Prof. Dr. med. Robert Behr, Neurochirurgie, Klinikum Fulda
Veranstaltungsort: Klinikum Fulda, Hörsaal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


30. September 2016 bis 31. Januar 2017

POP-ART MONSTER
Eine Ausstellung mit Arbeiten des Pop-Art Künstlers Patrick Preller
zum 25. Geburtstag der Kinder-Akademie Fulda,
gefördert von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen
und der Stiftung der Sparkasse Fulda,
in Kooperation mit Bilder-Fuchs, Fulda

Der Pop-Art Künstler Patrick Preller lebt und arbeitet im bayerischen Fürth als freischaffender Künstler. Themenschwerpunkt seiner Werke sind freundliche Monster und andere Objekte aus Metall. Die von ihm entwickelte Figuren werden zwar „Monster” genannt, haben aber nichts Furchteinflößendes an sich. Stattdessen sollen sie dem Betrachter durch ihr farbenfrohes und unerwartetes Auftreten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Als individuelle Wesen, die nur wenigen anatomischen Gesetzen gehorchen, sind sie dennoch als Angehörige einer Familie erkennbar. Allen gemeinsam ist eine angenehme Leichtigkeit, Transparenz und Fröhlichkeit – so wird Metall zum Leben erweckt! Die Monster wurden schon an vielen verschiedenen Orten ausgestellt verzauberten auch hier zahlreiche Besucher.

Medienlinks zur Ausstellungseröffnung:
Osthessen-News / Osthessen-News Teil 2 vom 30.09.16
Osthessen-Zeitung vom 30.09.16
Fuldaer Zeitung vom 30.09.16
Fuldaer Zeitung vom 05.10.16

Ford-Sorg spendet Werbefahrzeug:

Monster-Auto Foto: © Kinder-Akademie Fulda
Osthessen-News vom 18.10.2016

monster-3 monster-1 monster-8

© Patrick Preller

Weitere Berichte: Osthessen-News, Osthessen-Zeitung


3. Juli 2015 – 15. Januar 2017

INSEKTEN: Kleine Tiere ganz groß

in Kooperation mit dem UNESCO-Biosphärenreservat Rhön (Hessen)
unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Priska Hinz, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Insekten sind in der Regel sehr klein und mit bloßem Auge schwierig zu betrachten. Die Diplom Designerin Julia Stoess vergrößert diese faszinierenden Tiere 100-fach und baut sie originalgetreu nach. Acht Insekten-Modelle: ein Feldmaikäfer, eine Gemeine Florfliege, eine Stielaugenzwergspinne, eine Gemeine Stubenfliege, zwei schwarzbraune Wegameisen, ein Höhlenkäfer, eine Waldmücke und ein Gemeiner Grashüpfer wurden in der Ausstellung „INSEKTEN: Kleine Tiere ganz groß“ gezeigt.

In noch nie gesehener Weise konnten Insekten hier hautnah erlebt werden, z. B. kann man einer Stubenfliege in die riesigen Augen schauen oder eine Stechmücke ganz genau von allen Seiten betrachten.

Insekt_078

Ausstellung INSEKTEN (17)Ausstellung INSEKTEN (2)

 

 

 

 


Samstag, 7. Januar 2017

Die Gewinner des Malwettbewerbes „Pop-Art Monster“ waren zu einem Workshop unter der Leitung des Künstlers Patrick Preller eingeladen. Gemeinsam erschufen Sie viele lustige bunte Monster.


Freitag, 6. Dezember 2017

Schöne Überraschung für die 9jährige Julina Langermann: Sie ist die 22.000ste Besucherin unserer Ausstellung „Insekten: Kleine Tiere ganz groß“, die mit ihrem Vater aus Aschaffenburg angereist war. Zur Ehrung gab es einen selbstgemachten Insektenkuchen.

Die Ausstellung war zu sehen vom 3. Juli 2015 bis zum 15. Januar 2017

Medienlinks: Osthessen-News, Osthessen-Zeitung


Mittwoch, 16. Oktober 2016

Eröffnung der Ausstellung zum Malwettbewerb „Pop-Art-Monster“ in der Sparkasse Fulda

Medienlink: fuldainfo


Sonntag, 23. Oktober 2016

POP-ART Monsterfest zum 25. Geburtstag der Kinder-Akademie Fulda

Patrick Preller, Künstler der Ausstellung POP-ART Monster, lud an diesem Tag Kinder und Jugendliche zur Monster-Werkstatt ein.
Jeder war eingeladen, eigene Monster unter fachlicher Anleitung  zu gestalten! Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt!

kifam_popart_2016_05 kifam_popart_2016_15 kifam_popart_2016_17 kifam_popart_2016_27 Fotos: Fuldaer Zeitung


Donnerstag, 29. September 2016

25. Geburtstag der Kinder-Akademie Fulda mit Ausstellungseröffnung „Pop-Art Monster“

img_0786-website

Medienlinks:
Osthessen-News Video
Osthessen-News Bilderserie
Osthessen-Zeitung
Fuldaer Zeitung vom 30.09.16
Fuldaer Zeitung vom 05.10.16

Die Ausstellung mit Arbeiten des Pop-Art Künstlers Patrick Preller läuft bis zum 31. Januar 2017


13. Mai – 15. Juli 2016

SCHLOSS MUSENHAIN
Zauberhafte Schlösserwelten in Miniatur

IMG_8166 IMG_8227

Gerhard Bätz, von Beruf Restaurator, schuf seit seinem 14. Lebensjahr mithilfe von Lupe und Pinzette aus Karton, Draht, Papiermaché, etc. mit großer Kunstfertigkeit unvorstellbar filigrane und gleichsam zauberhafte Schlösserwelten in Miniatur. Diese Kleinstarbeiten im Maßstab 1:50 sind das sichtbare Resultat eines gedanklichen Rollenspiels mit seinem Freund Manfred Kiedorf.

Es entstanden zwei barocke Fürstentümer „Pelarien“ und „Dyonien“ mit Schlössern samt Hofstaat, Reitstall, Bediensteten, Kutschen und Inventar wie Thron, Mobiliar, Gemälden, Geschirr und allem, was sonst noch dazugehört. Was in ca. 50 Jahren entstand, ist seit 2007 auf Schloss Heidecksburg in Rudolstadt in der ständigen Ausstellung „Die Schlösser der gepriesenen Insel“ zu sehen.

Das in der Kinder-Akademie Fulda gezeigte Lustschloss Musenhain des pelarischen Königs entstand in den Jahren nach 2007. Auch wenn es kein konkretes Vorbild dieses Schlosses gibt, gelingt doch ein Einblick in die europäische Kultur des Barockzeitalters.

Die Kinder-Akademie Fulda lud ihre Besucherinnen und Besucher mit dieser Ausstellung zu einer Zeitreise nach Schloss Musenhain und dem dazugehörenden Theater ein. Zur Erkundung dieser außergewöhnlichen Welt tauchten sie mit Taschenlampen in die Vielfalt barocken, höfischen Lebens ein.

IMG_8253

IMG_8246