Fotoausstellungen

¡ZOOM! & Wilde Zeiten

Gefördert von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Stiftung der Sparkasse Fulda und dem Lions-Club Fulda

Preise und Mitmachprogramme beinhalten beide Ausstellungen.

¡ Z O O M !
Zwischen Provokation und Anpassung. Fotografie und Journalismus in Fulda
17. Mai 2019 bis 18. August 2019
Eine Ausstellung der Kinder-Akademie Fulda mit Arbeiten von
Heribert Burkert, Helmut Kopetzky, Christof Krackhardt, Walter M. Rammler, Hubert Weber, Günter Zint

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Carmen Woide

Zum Stadtjubiläum 2019 zeigt die Kinder-Akademie zum ersten Mal in ihrer Geschichte Fotografien, darunter solche von ausgewählten Fotografen, die in den letzten Dekaden in und um Fulda tätig waren: Heribert Burkert, Christof Krackhardt, Walter M. Rammler, Hubert Weber und Günter Zint. Ihre Fotos sind von hoher künstlerischer Qualität. Sie erzählen Geschichten und geben als Zeitzeugen Einblick in die jüngere Vergangenheit der Stadt und unserer Gesellschaft. Damit spiegeln sie den Wandel Fuldas und seiner Bewohner wider. Manchmal sind Momente des Innehaltens eingefangen, manchmal klare Aussagen mit heftigen Emotionen verbunden. Gestellt ist hier das Wenigste – die Fotografen waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. In allen Fällen sind die persönliche künstlerische Handschrift und die Motivation der Fotografen zu erkennen.
Auf fotografischer Ebene findet ein Kampf der Meinungen statt, der irgendwo im Minenfeld zwischen Anpassung und Inszenierung, Provokation und Dokumentation ausgetragen wird und dem Betrachter Raum für Interpretation und Meinungsfindung bietet. Damit entdecken Kinder und Jugendliche auch die Kraft der fotografischen und journalistischen Recherche. Darüber hinaus werden sie angeregt, eigene Sichtweisen auf ihr Umfeld zu entwickeln und selbst fotografisch tätig zu werden. Die Ausstellung wird akustisch durch eine Klanginstallation von Helmut Kopetzky ergänzt. Sie bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Mitmachen.


W i l d e   Z e i t e n
17. Mai bis 27. Juni 2019

Eine Ausstellungsübernahme der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Günter Zint

Als politisch engagierter, kritischer Fotograf dokumentiert Günter Zint Protest und neue politische Bewegungen in der deutschen Nachkriegsgeschichte. In den 1960er Jahren ist er regelmäßig Gast im Hamburger Star-Club, wo er legendäre Größen der Musikszene wie Jimi Hendrix, The Who oder die Beatles porträtiert. Aufnahmen des Alltags in St. Pauli und aus dem Rotlichtmilieu belegen Zints Sympathie für Menschen am Rande der Gesellschaft.
Ab 1962 fotografiert er hauptsächlich politische Themen. Im Auftrag des „Spiegel“ entstehen Fotoreportagen, die Günter Zint zu einem der wichtigsten Chronisten der 68er-Bewegung werden lassen. In den 1970er und frühen 1980er Jahren hält er als Augenzeuge und zugleich Beteiligter Aktionen der Friedens- und Anti-Kernkraft-Bewegung fest.

Günter Zint wurde 1941 in Fulda geboren und ist hier aufgewachsen. Die Ausstellung zeigt auch Bilder mit Fuldabezug.


Mitmachprogramme während der Ausstellungen für Gruppen und Schulklassen

Ab 1. Schuljahr: Fotos ohne Kamera – geht das? Wir legen unterschiedliche Gegenstände auf Fotopapier und belichten direkt. Dabei entstehen Negativabbildungen, sog. Fotogramme. Einfach und schön!

Ab 2. Schuljahr: Lassen sich geschlossene Kisten oder Konservendosen zum Fotografieren verwenden? Wir bauen eigene Lochkameras, untersuchen die physikalischen Gesetzmäßigkeiten von Fotopapier und fotografieren!

Ab 12 Jahren: Was verbirgt sich tatsächlich hinter Porträts und wie möchte ich mich selbst gerne dargestellt wissen? Wie wirkt mein eigenes Porträt, u.a. auf Social Media-Plattformen? Wir erwerben Bildkompetenzen und lernen Porträts zu lesen.


Sondertermine

• „Mein Fulda“, Programm mit Günter Zint
Samstag, 18. Mai 2019, 16.00 – 17.30 Uhr, Preis 9 €
(ab 9 Jahren, auch für Erwachsene)
Der berühmte Fotograf Günter Zint ist ein Fuldaer Original – und das obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr hier lebt, sondern in der Nähe von Hamburg. In St. Pauli hat er sogar sein eigenes Museum. Fulda hat er jedoch nie aus den Augen verloren: In der Fotoausstellung wird er aus dem Nähkästchen plaudern und euch spannende Geschichten erzählen; über die Stadt, in der er aufgewachsen ist und deren Bewohner. Lasst euch überraschen!

• „Fulda und die Sounddetektive“ mit Helmut Kopetzky
Samstag, 1. Juni 2019, 16.00 – 17.30 Uhr, Preis 9 €
(ab 9 Jahren, auch für Erwachsene, max. 12 Personen)
Für Kinder, die gute Lauscher haben! Wer erkennt ohne Bild, nur über den Ton die Geräuschquellen aus Fulda? Gemeinsam begeben wir uns auf Entdeckungsreise und erfahren einiges über den Klang und unseren Gehörsinn.

• „Analog vs. Digital“ mit Heribert Burkert und Walter M. Rammler
Samstag, 8. Juni 2019, 10.00 – 16.00 Uhr, Preis 45 € inkl. Material
(Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene)
Als es noch keine digitalen Kameras gab, musste man einen Film belichten, entwickeln und das entstandene Negativ im Fotolabor vergrößern. Hierbei kamen verschiedene Flüssigkeiten wie Entwickler und Fixierer zum Einsatz, bis auf dem Fotopapier zauberhafterweise ein Bild erschien. Wir vergrößern Negative auf Fotopapier und erfahren, wie analoge Fotografie funktoniert und welche Möglichkeiten der analogen Bildbearbeitung es gibt. Heute ist die Bildbearbeitung einfacher geworden: Per Mausklick lässt sich ein Bild aufhellen, schärfen oder komplett verändern. Gemeinsam mit den Fuldaer Fotografen und Grafikern Heribert Burkert und Walter M. Rammler lernen wir die Unterschiede zwischen analoger und digitaler Fotografie kennen. Jeder kann ein eigenes s/w-Negativ zur Bearbeitung mitbringen. Vorsicht Chemie!
Bitte Verpflegung mitbringen!

• Fotografenführung, mit Christof Krackhardt
Samstag, 22. Juni 2019, 16.00 – 17.30 Uhr, Preis 9 €
(ab 9 Jahren, auch für Erwachsene)
Christof Krackhardt ist als freier Fotograf für verschiedene Auftraggeber tätig. Darüber hinaus realisierte er eigene Fotoprojekte. Seit 2002 fotografiert er vorwiegend soziale und landwirtschaftliche Projekte in den Tropen. In der Ausstellung werden seine Fotos zum Thema Fulda Gap und Kalter Krieg präsentiert. Mit Kennerblick führt er durch die Ausstellung und erklärt die Hintergründe zu seinen Fotos.

Teilnahme nach Voranmeldung und Vorkasse (bis eine Woche vor dem Termin). Wir behalten uns vor, die Veranstaltungen bei zu geringer Teilnahme abzusagen.

Hier Download der Sondertermine


ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Freitag: 10.00 bis 17.30 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13.00 bis 17.30 Uhr

Ausstellungsbesuch mit Mitmachprogramm für Gruppen und Schulklassen nur nach telefonischer Voranmeldung,
Einlass bereits ab 8.30 Uhr möglich.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
Montag bis Donnerstag auf Anfrage, Freitag 15.00 Uhr
Sonntag 13.30 und 15.30 Uhr (mit Voranmeldung)

EINTRITTSPREISE (in beide Ausstellungen)
Gruppen und Schulklassen (zwei Begleitpersonen frei)
Ausstellung mit Führung
• ohne Museum: 5,00 Euro/Person
• inkl. Begleitprogramm: 8,00 Euro/Person
• inkl. Museum: 8,00 Euro/Person
• inkl. Begleitprogramm & Museum: 11,00 Euro/Person

Einzelbesucher
• Ausstellung mit Museum: 4,00 Euro/Person
• Ausstellung mit Führung & Museum: 6,00 Euro/Person
• Familienkarte mit Museum: 12,00 Euro
• Familienkarte mit Führung & Museum: 18,00 Euro

Kindergeburtstagsprogramm buchbar

INFORMATION UND ANMELDUNG
Kinder-Akademie Fulda
Mehlerstr. 8
36043 Fulda
Telefon: 0661/90273-0
Telefax: 0661/90273-25

Ausstellungsinfo ZOOM & Wilde Zeiten