Geschichte

Entstehung und Entwicklung
Die Kinder-Akademie Fulda wurde nach einer Idee von Helen Bonzel 1991 als erstes eigenständiges Kindermuseum in Deutschland gegründet. Seit etwa 1969 hatte sich Helen Bonzel bereits im kreativ-künstlerischen Bereich vielfältig engagiert. Bei einem längeren Aufenthalt der Familie in den USA 1977/78 war sie vom Besuch des damaligen Boston Children’s Museums und der dortigen Vermittlung von Kunst und Kultur für Kinder tief beeindruckt und fasste den Plan, auch in Deutschland ein Kindermuseum zu verwirklichen. Eine ihrer ersten museumspädagogischen Aktivitäten war im Sommer 1980, zusammen mit dem Augustinermuseum Freiburg/Brsg., die Umgestaltung eines Doppeldeckerbusses zu einem mobilen Kindermuseum.

Nach dem Umzug der Familie nach Fulda 1988 konnte Helen Bonzel ihren Wunsch verwirklichen und gründete 1991 die Kinder-Akademie Fulda als gemeinnützige GmbH. Ihre konzeptionelle Vorarbeit beruhte inzwischen auf über 20 Jahren Erfahrung. Sie präsentierte ihr damals innovatives Konzept eines Museums speziell für Kinder der Stadt Fulda und mit einer Informationsausstellung im Vonderau Museum der Fuldaer Öffentlichkeit. In kürzester Zeit wurde ein Industriegebäude erworben und für das geplante Kindermuseum nutzbar gemacht. Es folgte die Gründung eines Fördervereins und mit einem Team engagierter Mit-streiterInnen wurden schon im ersten Jahr Ausstellungen und Workshops in der Kinder-Akademie Fulda veranstaltet. Rund 2000 Quadratmeter Fläche stehen für die permanente Erlebnis-Ausstellung, wechselnde Kunst- und kulturelle Ausstellungen, Werkräume, eine Kinderbibliothek und ein KAFé zur Verfügung.

Bei wachsenden Aufgaben und Besucherzahlen wurde 1995 eine zweite Geschäftsführerin, die Kultur-wissenschaftlerin Dr. Gabriele König, sowie weitere qualifizierte MitarbeiterInnen eingestellt. Ende 2019 bestand das Team aus 18 fest angestellten MitarbeiterInnen in Voll- und Teilzeit und Honorarkräften, wobei der überwiegende Teil in Teilzeit arbeitet. Heute zählt die Kinder-Akademie rund 40.000 Besucher jährlich, größtenteils aus Hessen, aber auch aus ganz Deutschland.

Das Konzept
Die Kinder-Akademie Fulda versteht sich als sozialer Kulturort mit dem Ziel, Menschen in jungen Jahren mit Kunst, Kultur, Naturwissenschaften und Technik in Berührung zu bringen, wobei Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren dies als Teil ihrer eigenen Identität erleben können. Die Kinder-Akademie Fulda ist Lern- und Erfahrungsort für Kinder und Jugendliche und bietet den Raum für eigene Kreativität und Entwicklung.

Organisatorisch gliedert sich die Kinder-Akademie Fulda in die Bereiche Museum und Akademie.

Der Museumsbereich widmet sich in interaktiven Dauer- und Sonderausstellungen Themen aus Kunst, Kultur, Naturwissenschaften und Technik. Das zentrale Objekt ist das Begehbare Herz nach einer Idee von Helen Bonzel. Das Herz macht Grundlagenwissen und Gesundheit emotional erlebbar. Mit seiner Größe von 5 Metern Höhe und mit fachkundigen und altersgerechten Führungen werden Jung und Alt gleichermaßen vom Motor des Lebens gefesselt und bewegt.

Jedes Frühjahr locken die Ausstellungen „Hasenspuren – von Hasen und Osterhasen“ oder „Vom Ei zum Küken“ tausende Besucher an. Zweimal im Jahr widmen sich Ausstellungen Themen aus Kunst, Kultur, Naturwissenschaften und Technik. Diese Ausstellungen sind in gleichem Maße für Kinder, Jugendliche und Erwachsene interaktiv und mit begleitenden Aktionen gestaltet und ergänzen die Curricula des Schul-unterrichts. Für Tagesbesucher gibt es Mitmachprogramme.

Im Akademiebereich finden Workshops unter fachlicher Anleitung statt. Kinder und Jugendliche erhalten in diesen Workshops wichtige Impulse zum Konzept des „lebenslangen Lernens“. Dabei werden ihnen vielfältige Möglichkeiten zur eigenen individuellen Mitgestaltung angeboten. Die Arbeiten aus den ganzjährigen Kunstschulkursen werden jedes Jahr in einer Werkschau der Öffentlichkeit präsentiert, z. B. im Klinikum Fulda und im Parkhotel Kolpinghaus. Einer der frühen Höhepunkte war im Mai 1997 die Annahme von Kunstwerken aus der Kunstschule für die Ausstellung „Learning Through Art“ im Solomon R. Guggenheim Museum New York. Weitere ganzjährig stattfindende Workshops sind der Erfinderclub und der Leseclub „Die Bücherfresser.“

In den einwöchigen Workshops, die in allen hessischen Schulferien stattfinden, lernen Kinder nicht nur viel Spannendes unter der Leitung von ausgewiesenen Experten, es besteht auch die Möglichkeit zur Betreuung der Kinder von 8 Uhr bis 17.00 Uhr. Speziell die Sommerakademie steht jedes Jahr unter einem besonderen Motto, 2020 z.B. „Beliebt, berühmt, berüchtigt. Menschen von Bedeutung.“ Zu jedem Workshop gehört eine Exkursion, und alle Erkenntnisse werden am Ende der Woche Eltern und Gästen präsentiert. Die jeweiligen Dokumentationen zu den Sommerakademien sind im Museumsshop erhältlich.

Um die Vielfalt und die Qualität der Programme zu fördern, arbeitet die Kinder-Akademie Fulda mit vielen Partnern zusammen. Besonders erfolgreich ist die Kooperation mit der Hochschule Fulda, mit der die Kinder-Akademie Fulda gemeinsam die Kinderuniversität mit Vorlesungen zu Themen aus Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft durchführt. Darüber hinaus sind die Kinder-Akademie Fulda und die Hochschule Fulda Projektpartner im „MINTmachClub“, dessen Veranstaltungen die praktische Anwendung von MINT-Themen vermitteln. Ebenso erfolgreich ist die Kooperation mit der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda im Rahmen des bereits genannten Projekts Leseclub „Die Bücherfresser“, der in der Vergangenheit bereits mehrfach in die Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises berufen wurde.

Sonstige Angebote
Kindergeburtstags- und Gruppenprogramme, KAF-unterwegs-Aktionen, KAF als Veranstaltungsort, Fort-bildung für ErzieherInnen, Organisation/Durchführung des landesweiten Wettbewerbs „Jugend malt“; MuseumsKAFé, MuseumsShop

Finanzierung/Leitung
Die Kinder-Akademie hat seit Jahren erfolgreich rund 30 bis 40 Prozent ihres Budgets aus Eintrittsgeldern, Workshopgebühren etc. selbst erbringen können. Im Lauf der Jahre konnte neben der privaten Förderung die Unterstützung der Stadt Fulda, des Landkreises Fulda und des Landes Hessen gewonnen werden. Für eine langfristige Sicherung bleibt die Kinder-Akademie Fulda wie alle kulturellen Einrichtungen auf Drittmittel und Spenden angewiesen.

Bis Ende 2019 hat Helen Bonzel als Gesellschafterin und ehrenamtliche Geschäftsführerin die Kinder-Akademie Fulda geleitet. Wir danken ihr für die Initiative und das langjährige und selbstlose Engagement. Frau Bonzel wird unsere Einrichtung weiterhin im Beirat unterstützen und begleiten. Es war und ist ihr immer ein Anliegen insbesondere die kleinen Besucherinnen und Besucher für Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Seit Beginn des Jahres 2020 steht  die Kinder-Akademie Fulda gGmbH  unter der Leitung der bis dahin zweiten Geschäftsführerin Dr. Yvonne Petrina zusammen mit Geschäftsführer Dirk Meusel .

Anerkennung
Offizielle Anerkennung der bildungspolitischen Bedeutung durch verschiedene Auszeichnungen:

  • 2005 Zukunftspreis „Jugendkultur“ der PWC Stiftung
  • 2006 „Einer der 365 Orte im Land der Ideen“ im bundesweiten Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“
  • 2009 „CREO-Ehrenpreis“ der Gesellschaft für Kreativität, Mainz
  • 2012 „Hessischer Leseförderpreis“ für die Leseclubs „Die Bücherfresser“ und „Leseclub Junior“

Ehrungen Helen Bonzel:

  • 1998 Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 2001 Goethe-Plakette des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst
  • 2005 Georg-August-Zinn-Medaille der Hessischen Landesregierung
  • 2008 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Ehrungen Helen und Prof. Dr. Tassilo Bonzel:

  • 2015 Kulturpreis der Stadt Fulda
  • 2016 Hessischer Verdienstorden

Helen Bonzel                     Dr. Yvonne Petrina                       Dirk Meusel